Meine Person - Atelier Lebensspuren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Meine Person


Von frühester Kindheit an waren Farben, Schreiben und Handarbeit 
ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. 
Ich liebte es schon immer meine eigenen Ideen zu verwirklichen.

In meiner Tätigkeit als Kindergartenpädagogin, Hortpädagogin 
und als Mutter spielte Kreativität immer eine bedeutende Rolle. 
Ich merkte auch, dass Farben die Herzen der Menschen öffneten 
und ich einen anderen Zugang zu ihnen fand.  

Als künstlerischer Mensch lasse ich  mich in keine Schublade stecken, 
da meine Tätigkeiten von der 
Malerei zum Schreiben  
zum Kunsthandwerk 
zur gesunden Ernährung und zur Natur führen.  
Recycling begleitet mich bei vielen Arbeiten. 
Ich bin ein bewusster Mensch und möchte einen wertvollen Beitrag leisten, dem Massenkonsum entgegensteuern. 
So entstehen viele meiner liebevollen Dingen aus Recyclingmaterialien. 
Jedes alte Material trägt eine Geschichte in sich und in Verbindung mit neuen Material entstehen wunderbare Unikate.

Ich habe von meinen Arbeiten meistens nur ein Grobgerüst und während des Tuns entwickelt sich ein Prozess, der mich weitertreibt. 
Ich liebe es mit verschiedensten Materialien zu experimentieren. 
Für mich geht es beim Tun um einen Wachstumsprozess der Sinne, 
der meinen Verstand und Geist belebt und mit jedem Prozessdarf ich meine eigene Persönlichkeit kennenlernen. 
MEIN WERDEGANG

2002- 2004 
Ausbildung“ ATELIERBETREUUNG VON Kinder und JUGENDLICHE IM AUSSERSCHULISCHEN RAUM“.
Ich besuchte zwei Jahre die Kunstuniversität unter der Leitung von Gertrude Pilar
Erschaffen eines Malraumes für die Kinder des Schülerhort Peter Pan 
Während dieser Zeit machte auch ich die ersten Kontakte mit Bilder meines Ausdruckes 
und verwendete dabei die unterschiedlichsten Materialien- 
Acryl, Gouache, Aquarell, Tempera, Kreiden….
2002-2004 
Fortbildungen/ Kurse: Farbe und Raum, eigene Kreativität entdecken, Aggression und Malen,
Malen mit Bogdan Pascu, Martina Leithenmayr, Erwin Kastner
Ausbildung „MALTHERAPIE NACH C.C.JUNG“, wo ich noch immer an Fortsetzungsseminaren teilnehme.
2003          
Ausstellung „2Art“ Ulrike Hinterkörner/ Martina Wagner Raika Enns – Oktober/ November 2013
2005
Aggression und Malen- Dr. Christine Mechler-Schönach
Finden der eigenen Kreativität- Mag. Gabriele Pröll
Musisch- kreativer Ausdruck " Kreuz.- und Quergänge"
Musikwerkstatt
2006
Taketina- Rhythmuspädagogik
2007
Die eigene Kreativität entdecken- Prade- Wahlmüller Monika
Gongs, Glocken und Klangschalen- Werner Eder
2008           
Ausstellung „ KinderlebensSpuren“
Fortbildung: Kreatives Gestalten mit der Natur, Form und Farbe- Martin Merz
Fotogramme: Zeichnen mit Licht- Hackl Thomas
2009
Eröffnung Atelier „LebensSpuren“.
2008-2010 
Ausbildung Maltherapie für Erwachsene- Pga
2010
Lehrgang Jeux Dramatiques mit Kindern- Mag. Leichtfried Julia
2011-2012 
Maltherapiezusatz für Kinder und Jugendliche- Kinder zeichnen Konflikte ihrer Familie im Bild, Pubertät- neue Wege für Eltern und Kinder, 
Stärken stärken- Talente neu entdecken und optimal nutzen- Adelheid Stieger MBA
2012-2017  
Zusätzliche Schulungen Maltherapie- Der rote Faden, die Nixe im Teich, Der Traum, 
Der Duft der Zeit- Die Zeit der Farben
2010            
Anmeldung Gewerbe Kunsthandwerk
2010-2015  
Teilnahme an zahlreichen Weihnachtsmärkten, Kunsthandwerksmärkten...
2011
Kunsttherapeutische Haltungen und Methoden in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen- Mag.a Reidl Alexandra
In Dialog sein- Resonanz und Beteiligung als Grundlage frühkindlicher Bildung
2012           
Einzelausstellung „Heimat, ein Ort, ein Gefühl, Geruch, Mensch?“. Diese Ausstellung war für   
das Jubiläum 800 Jahre Enns. Die Ausstellung lief über vier Wochen
und gab Einblick in mein gesamtes künstlerisches Schaffen.
2012           
Ausstellung im Ennser Stadtturm- ein halbes Jahr wurden im Turm meine Werke präsentiert
2012            
Entstehung HeimatTaschen, T- Shirts  mit aufgenähtem Stadtturm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, 
Tassen, Buttons, Schlüsselanhänger....für meine Heimatstadt Enns.
Zusammenarbeit TSE Enns-  www.tse-enns.at
EnnsBilder aquarelliert- eigene Stoffe drucken und mit Recyclinmaterialien zu neuen Dingen zusammensetzen.
2012            
Kulturfrühstück Bibliothek Enns
2012
Es war einmal...und wird immer sein- Volksmärchen als Quelle menschlicher Erfahrungen- Maria Dürrhammer
2008-2015 
Zahlreiche Malangebote für Kinder.- Jugendliche- Erwachsene- Senioren in meinem Atelier,
aber auch in Schulen, gesunden Gemeinden, Frauen- Beratungsstellen, Ferienspielen
2012-2014 
Fernlehrgang Humboldt „ABC Kunstschule Paris“ mit Abschluss
2013            
Veröffentlichung meines 1. Bilderbuches „Malenda“
2011-2017
Teilnahme 
LYRIK/PROSA/MÄRCHENPREIS AKUT 11/ Anerkennung
LYRIK/PROSA/MÄRCHENPREIS AKUT 12/ 4. Platz
LYRIK/PROSA/MÄRCHENPREIS AKUT 13/ Anerkennung
LYRIK/PROSA/MÄRCHENPREIS AKUT 14/ Originalität Anerkennung
LYRIK/PROSA/MÄRCHENPREIS AKUT 17/ Anerkennung
LYRIK/PROSA/MÄRCHENPREIS AKUT 18/ Anerkennung
2014           
Beteiligung Kulturherbst Enns- Lesung Galerie Rauecker
2014            
Beteiligung „ Ennser Kunstmeile“
2015             
Tage des offenen Ateliers- Land Oberösterreich
2015
Malseminare RehaKlinik Enns
2017
Veröffentlichung meines 2. Bilderbuches  "Endlich Bunt"
2017
Ausbildung zum ganzheitlichen Kräuterkundigen im Jahreskreis
2017
Anmeldung Gewerbe Erzeugung von Lebensmittel mit Ausnahme von reglementierten Nahrungserzeugungsmittel
2017
Tage des offenen Ateliers- Land Oberösterreich
2017
Malseminare RehaKlinik Enns
2018
Auffrischung- und Aufbaulehrgang Kräuterkundiger im Jahreskreis
2018
Landesausstellung "Die Rückkehr der Legion" römisches Erbe in Oberösterreich
Ich entwarf Bilder zu diesem Thema die auf Tassen, Buttons, Billets...Zusammenarbeit TSE Enns- www.tse-enns.at
2019
Seminar Sprachzauber Märchen- Die Magie von Worten und Geschichten erleben- Maria Dürrhammer
2020
Seminarforsetzung „ Maltherapie“ - Mag. Brigitte Laengle- "Trotz-alle-dem...Malen mit den Farben von Henri Matisse
___________________

Durch meine verschiedensten Ausbildungen und das Potential meiner künstlerischen Fähigkeiten  
wurden meine Werke miteinander vernetzt und verwoben und bekamen dadurch den eigenen Charakter und Stil.  

„FARBEN SIND GEDANKEN DES HERZENS“

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü